Aktuelles

17.09.2021 – Benefizkonzert für das Ahrtal

MGV „Eintracht“ Erbach spendet 2500 Euro an Hochwasseropfer

Zu einem Benefizkonzert lud der MGV „Eintracht“ Erbach seine Mitglieder und Freunde sowie alle Chorbegeisterten am vergangenen Sonntag in die Erbacher Erlenbachhalle. Durch ein entsprechendes Hygienekonzept und dank der Lüftungsanlage in der Erlenbachhalle konnte der Chor knapp 100 Besucher begrüßen.

Der Männerchor hatte seit Juni 2021 wieder mit den Chorproben unter Chorleiter Karl-Wilhelm Dünnes begonnen; zuerst im Freien auf dem Schulhof der Regenbogenschule, seit den Sommerferien im Saal der Erlenbachhalle. Sehr zur Freude aller nahmen regelmäßig 25 Sänger an den Chorproben teil.

Das in den Chorproben Erlernte wollte man dann auch einem Publikum präsentieren. Am späten Sonntagnachmittag wurden unter Anwendung der sogenannten 3G-Regel die Konzertgäste vom Vorsitzenden Michael Schüler willkommen geheißen.

Der „Eintracht“-Männerchor unter seinem Chorleiter Karl-Wilhelm Dünnes. Foto: Rudolf Petzinger

Der Männerchor begann das Programm im ersten Teil mit den bekannten Stücken „Morgenrot“ und „Frisch gesungen“, gefolgt von den romantischen Naturbeschreibungen „Maiennacht“ und „Sommermorgen“ sowie der beiden Wanderlieder „Musikanten wollen wandern“ und „Der frohe Wandersmann“. Zwischen einzelnen Liedbeiträgen führte Dünnes gekonnt durch das kurzweilige Programm und erläuterte die Stücke dem Publikum.

Nach einer kurzen Lüftungspause setzte der Männerchor das Konzert fort. Zudem wurden drei verdiente, langjährige Sänger vom Vorsitzenden des Sängerkreises Limburg, Gerhard Voss, geehrt: Willibald Hofmann singt seit 40 Jahren im Chor, Bruno Kreser und Vorsitzender Michael Schüler seit 50 Jahren. Insbesondere das jahrzehntelange Engagement Schülers für die „Eintracht“ wurde von Voss und Tobias Schuhen, zweiter Vorsitzender der „Eintracht“, gewürdigt. „Er ist für die ‚Eintracht‘ Tag und Nacht da“, sagte Voss.

Sängerkreis-Vorsitzender Gerhard Voss (2. v.l.) ehrte Willibald Hofmann, Bruno Kreser und „Eintracht“-Vorsitzender Michael Schüler (v.l.n.r.). Foto: Rudolf Petzinger

Im zweiten Konzertteil folgten dem italienischen „Gebet im Gebirge“ die romantischen Werke „Liebeslied im Garten“ sowie „Schöne Nacht“. Zum Abschluss brachten die Sänger das bekannte Volkslied „Das Lieben bringt groß Freud“ in einem modernen Satz des zeitgenössischen Komponisten Maarten van Ingelgem sowie als Zugabe das Tanzlied „Zum Tanze da geht ein Mädel“. Von den Besuchern war zu vernehmen, dass es ein Erlebnis war, Chormusik wieder live zu hören. Etwas, worauf man lange verzichten musste. „Der Applaus zeigte, wie sehr uns das Singen gefehlt hat. Danke an alle Mitwirkenden und an den Chorleiter für die gelungene Auswahl der Lieder“, schrieb eine Besucherin im Nachgang.

Top

Comments are closed.

Top