Aktuelles

AW vom 31.03.2018: „Gesangliche Vielfalt von zehn Chören“

Männerchor „Eintracht“ Erbach richtet Gruppensingen der Sängergruppe Goldener Grund in der Erbacher Kirche aus

ERBACH/REGION. Der Männergesangsverein „Eintracht“ Erbach, der in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen feiert, war Ausrichter des Gruppensingens der Sängergruppe „Goldener Grund“. Nach sechs Jahren Unterbrechung kamen von den 15 Gruppenvereinen zehn Chöre zu einem geistlichen Konzert in der mit einer hervorragenden Akustik ausgestatteten Erbacher Kirche zusammen.

Diese Konzertform bietet den mitwirkenden Chören die Möglichkeit, frei von Leistungsdruck und Konkurrenzdenken, ihren Leistungsstand zu demonstrieren. Die drei angereisten Frauenchöre, die beiden gemischten Chöre und die fünf Männerchöre beeindruckten das Publikum.

Zu Beginn hatte Gerhard Schuller, Vorstandsmitglied des Sängerkreises Limburg und 2. Vorsitzender der Sängergruppe, alle Mitwirkenden in der Erbacher Kirche begrüßt. Danach konnten sich die Besucher vom Niveau der Sängergruppe und der einzelnen Gesangsbeiträge überzeugen. Die anspruchsvolle und differenzierte Auswahl der Chorwerke gaben diesem geistlichen Konzert eine besondere Note. Es sprach für den Leistungsstand, dass kein Chor abfiel. Die Ensembles bewiesen durch Stilvielfalt ihre Flexibilität, auch hervorgerufen durch Vorträge moderner Kompositionen.

Nachdem der für die gesamte Organisation zuständige Gastgeber und Jubilar, der Männerchor „Eintracht“ Erbach unter ihrem Chorleiter Karl-Wilhelm Dünnes, das Programm mit Werken von Franz Schubert, Dimitri Bortniansky und Roger Ermerson eröffnete, folgten der Gesangsverein „Sängerkranz“ Haintchen unter Leitung von Klaus Weis sowie der Männerchor „Eintracht“ Niederselters, der von Dominik Pörtner dirigiert wurde. Der gemischte Chor des Gesangvereins Bad Camberg bewies mit seinen Beiträgen genauso eine gutes Timbre wie der Männerchor „Eintracht“ Oberbrechen. Besonders der relativ junge Chorleiter Maximilian Schmitt verstand es, seine Mannen durch die drei gewählten Arrangements zu führen. Die einzige Dame am Taktstock war an diesem Nachmittag Ute Schäfer vom Chor Crescendo des Gesangvereins „Liederkranz“ Schwickershausen. Besonders das Stück „The Rose“ von LeAnn Rimes ging vielen Zuschauern unter die Haut.

Stimmgewaltig und mit ordentlich Volumen präsentierte sich der Männerchor „Liederkranz“ Hasselbach. Mit „Jerusalem“ von Stephan Adams und Fritz Ihlau füllten sie klanglich das Gotteshaus aus. Der Erbacher Männerchor des Gesangvereins „Frohsinn“ wählte hingegen Arrangements ihres Chorleiters Dr. Georg Hilfrich, der am Gruppensingen allerdings verhindert war. Er wurde aber durch Jürgen Münz, Vizechorleiter des „Frohsinn“, adäquat vertreten.

Die größte Gruppe bildete am Gruppensingen die Chorgemeinschaft des Frauenchores Oberbrechen und des Frauensingkreises Hasselbach unter der Leitung von Carsten Trost, die mit mehr als 50 Sängerinnen auftrumpfen konnten – ein schönes Finale einer gelungenen Veranstaltung.

Top

Comments are closed.

Top