Aktuelles

CA vom 01.06.2018: “Wettbewerbsluft in Erbach”

Sakraler Chorwettbewerb der Eintracht Erbach ein voller Erfolg – 900 teilnehmende Sänger

ERBACH (ca). „Die Organisation konnte besser nicht sein. Das ganze Drumherum war einfach großartig. Großes Lob an alle, die zu diesem wunderschönen Tag beigetragen haben.

Es war ein einfach Spitze“, erklärt Dieter Bruch vom Netphener Gesangverein und umschrieb damit die Atmosphäre beim sakralen Chorwettbewerb im größten Bad Camberger Stadtteil, den der Männergesangsverein Eintracht Erbach zu seinem 125-jährigen Bestehen veranstaltet hat.

Erbacher Fahnen schmückten bereits am frühen Morgen den Horstweg und den Schellersberg, die zum Zweck der Anfahrt der vielen Busse für den Verkehr gesperrt wurden. Der Veranstaltungsort des Wettbewerbs, die Erbacher Kirche St. Mauritius, wurde durch Bühnenteile im Altaraum aufgewertet, sodass auch größere Chöre auftreten konnten. Die 26 gemeldeten Chöre aus Baden-Württemberg, Hessen, Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen lieferten alle hörenswerte Beiträge ab, wobei einige auch durch ihre Mannschaftsstärke ein gutes Bild abgaben.

So füllte beispielsweise die Sängervereinigung Liederkranz-Germania Ober-Erlenbach mit ihren 70 Sängern den gesamten Altarraum aus. Ganz anders präsentierte sich hingegen der Chor „Principium Canti“, der außer Konkurrenz in der Sonderklasse auftrat. Die zehn Sänger aus Lindenholzhausen sorgten mit ihren Beiträgen für stehende Ovationen und stürmenden Applaus. Die erst kürzlich gegründete Formation schnupperte in Erbach zum ersten Mal Wettbewerbsluft. Nach dem Auftritt genehmigten sich die rund 900 Sänger an der Erlenbachhalle bei heißen Temperaturen das eine oder andere abkühlende Bier.

Die Erbacher Eintracht hatte den Vorplatz in einen großen Biergarten verwandelt. Einige Sänger stimmten zur Freude der Gäste zahlreiche Lieder an. In der Erlenbachhalle sorgten die Lorcher Schloßbergmusikanten für gute Stimmung. Als Moderator Marcus Schüler die Bühne betrat, war die Erlenbachhalle voller Sänger, die jede Vergabe der Wertungsrichter eifrig mitschrieben. Es herrschte eine Atmosphäre wie beim Eurovision Songcontest: Jubel brach aus, als klar wurde, dass der Gesangsverein Harmonie Bernbach mit einem Durchschnittswert von 23,92 Punkten den Tageshöchstpreis und ein Golddiplom gewann.

Einen weiteren Sonderpreis in Form eines gläsernen Notenschlüssels erhielt der Männerchor Frohe Stunde Weroth (Kategorie Gospel) sowie der Gesangsverein Teutonia Nordeck (Kategorie zeitgenössisches Chorwerk).

Viele der anwesenden Gäste waren sich darüber einig, dass der sakrale Chorwettbewerb neue Maßstäbe gesetzt habe und verblieben noch bis zum späten Abend an der Erlenbachhalle, wo am Folgetag ein bunter Festtag mit ökumenischem Gottesdienst gefeiert wurde.

Top

Comments are closed.

Top