Aktuelles

CA vom 09.05.2019: „Maifest mit sozialem Hintergrund“

Männergesangverein Eintracht Erbach spendet 2000 Euro für Mathilda – Tumortherapie soll damit unterstützt werden

Vor dem Bieranstich: Bernd Rehbein (rechts) hält den Hammer, Eintracht-Vorsitzender Michael Schüler begrüßt die Gäste

ERBACH (di). Das Beste vorab: Der Männergesangverein Eintracht Erbach hat am vergangenen Montag der Familie der kleinen Mathilda aus Waldbrunn-Hintermeilingen einen Spendenscheck über 2000 Euro überreicht. Das fünfjährige Mädchen ist an einem Tumor erkrankt. Der Betrag basiert aus einer Sammlung während des Maifestes der Eintracht und wurde von den Sängern sowie Bernd Rehbein (Vaihinger) großzügig aufgestockt. Mit dem Geldbetrag will die Eintracht einen kleinen Beitrag dazu leisten, um die von der Familie angedachte Tumortherapie zu finanzieren. Strahlender Sonnenschein prägte am Tag der Arbeit das 23. Maifest des Männergesangvereins Eintracht Erbach. Mit dem Bieranstich war das Fest am Vorabend des Maifeiertages eröffnet worden. Den Hammer schwang diesmal Bernd Rehbein, der Geschäftsführer des in Erbach ansässigen, 40 Mitarbeiter zählenden und in 40 Länder weltweit tätigen Unternehmens Vaihinger Sanomat. Bei der Begrüßung hatte Michael Schüler, der erste Vorsitzende der Eintracht, einen besonderen Willkommensgruß gesandt an die Adresse von Stadtverordnetenvorsteher Heinz Schaus (SPD), Bürgermeister Jens-Peter Vogel (SPD), Landtagsabgeordneter und CDU-Kreisvorsitzender Andreas Hofmeister, den Kreisbeigeordneten Helmut Peuser (CDU) und Wolfgang Erk (SPD), und der stellvertretenden Ortsvorsteherin Waltraud Schlimm (Bündnis 90/Die Grünen). Der 31-köpfige Eintracht-Chor hatte unter Leitung seines Dirigenten Karl-Wilhelm Dünnes (Westerburg) das passende Liedgut „Musikanten wollen wandern“ und „Das schäumende Bier“ gewählt. Bei dem Maifest hatte die Veranstalter nahezu 100 Helfer im Einsatz. Landespolitiker Hofmeister ging mit einem guten Beispiel voran. Er krempelte am WeizenbierZapfhahn mächtig die Ärmel hoch. Hofmeister könnte 2020 mit Heinz Schaus einen Mitstreiter aus dem Politlager erhalten. Schaus ebenfalls am Bierstand? Nein, der erste Bürger der Kurstadt dürfte vermutlich wohl eher Rotwein ausschenken.

Michael Schüler (rechts) überreicht am vergangenen Montag den Spendenscheck an Theresa Kremer (Zweite von rechts), der Tante der kleinen Mathilda. Bernd Rehbein und Maritta Haber haben wesentlich dazu beigetragen, das jetzt 2000 Euro überreicht werden konnten
Top

Comments are closed.

Top