Aktuelles

LA vom 13.08.2014: „MGV Eintracht Erbach setzte sich in Russland durch“

Chorleiter Karl Wilhelm Dünnes als bester Chorleiter ausgezeichnet

Bad Camberg-Erbach. Aufgrund der Einladung des künstlerischen Direktors Sergey Ekimov nahm der Männerchor ‚Eintracht‘ Erbach am 12. Internationalen Chorfestival ‚Singing world‘ vom 1. bis 6. August in St.Petersburg teil.

Für die Wettbewerbe des Chorfestivals hatten sich in diesem Jahr 30 Chöre und Ensembles aus 10 Ländern angemeldet. Die Wettbewerbe wurden in 7 Kategorien ausgetragen. Als Wettbewerbsprogramm waren jeweils 3 Stücke aus unterschiedlichen Epochen vorzutragen.

Die ‚Eintracht‘ hatte sich zur Teilnahme an den Wettbewerben für ‚Gleiche Stimmen‘ sowie ‚Kirchliche, religiöse und Gospel Musik‘ angemeldet.

Die zielgerichtete und intensive Vorarbeit durch Chorleiter Karl Wilhelm Dünnes sollte sich auszahlen. Dem Chor gelangen glänzende Darbietungen was sich bei der Ergebnisbekanntgabe 2 Tage später manifestierte. Die ‚Eintracht‘ gewann den Wettbewerb für gleiche Stimmen vor dem französischen Männerchor aus Vannes/Bretagne und erhielt den 2. Platz und das Silberdiplom. Ein 1. Platz wurde in dieser Kategorie nicht vergeben.

Die Kategorie ‚Kirchliche, religiöse und Gospel Musik‘ gewann mit einem Golddiplom das 16 köpfige gemischte Ensemble ‚Amur choir capella‘ aus Blagoveshchensk/Rußland. Die ‚Eintracht‘ erreichte den 2. Platz und das Silberdiplom vor 3 russichen Ensembles aus Kazan, Novosibirsk und Moskau. Diese Platzierung ist umso höher zu bewerten als alle russischen Ensembles dieser Kategorie semiprofessioneller Struktur waren mit Ensemblestärken von 6 bis 19 Mitwirkenden.

Gesamtsieger des Festivals wurde der Nationale Estnische Mädchenchor ‚Leelo‘ aus Tallinn/Estland.

Noch vor der Ergebnisbekanntgabe wurde die ‚Eintracht‘ zur Teilnahme am Preisträgerkonzert eingeladen mit der Vorgabe, aus ihrem Wettbewerbsprogramm Hans Leo Hassler’s Komposition ‚Cantate Domino‘ vorzutragen. Der Vortrag wurde von 800 Zuhörern im vollbesetzten Festsaal der Staatskapelle mit Bravo Rufen und nicht enden wollenden Beifall bedacht. Unmittelbar danach trat der Künstlerische Direktor des Festivals, Sergey Ekimov, vor das Auditorium, um den noch offenen Sonderpreis der Jury zu verkünden: Der Sonderpreis für den besten Chorleiter des Festivals geht an Karl Wilhelm Dünnes, Eintracht Erbach/Deutschland. Der Jubel im Auditorium – nicht nur bei den mitgereisten Erbache Zuhörern – war grenzenlos.

Zusätzlich zu den Auftritten bei den Wettbewerben und dem Preisträgerkonzert hatte die ‚Eintracht‘  weitere Auftritte bei der Eröffnungsgala und beim Abschlußkonzert im Festsaal der Staatskapelle. Das Abendkonzert in der Kathedrale ‚St.Peter und Paul‘ mit 5 weiteren Chören aus Frankreich, Hongkong, Bulgarien und Rußland wurde zu einem weiteren Höhepunkt.

Bei der Schlußbesprechung mit der Organisationsleitung wurde den Repräsentanten der ‚Eintracht‘ eine weitere Anerkennung zuteil. Das Fazit der Organisationsleitung lautete: Keiner der teilnehmenden Chöre des Festivals hat bei seinen Auftritten die Herzen der Zuhörer in dem Maße erreicht wie sie es vermochten.

Selbstverständlich zählte auch ein umfangreiches Besichtigungsprogramm unter fachkundiger, Deutsch sprachiger Leitung zum Gesamtprogramm des 7 tägigen Aufenthalts in St. Petersburg.

Einen stimmungsvollen Abschluß fand die Chorreise beim Rückflug mit dem Lufthansa-Airbus nach Frankfurt, als die Crew über Bordlautsprecher die Eintracht Reisegruppe mit einer herzlichen Gratulation bedachte und um ein Ständchen für die Fluggäste in der vollbesetzten Maschine bat. Selbstverständlich kamen Karl Wilhelm Dünnes und seine Sänger der Bitte nach und erfreuten die Mitreisenden mit einem zünftigen Ständchen in 9000 m Flughöhe.

Top

Comments are closed.

Top