Aktuelles

NNP vom 19.05.2018: „Chöre messen sich in ihrer Sangeskunst“

Die “ Eintracht“ in Erbach ist Gastgeber für die 27 Chöre, die sich zum sakralen Wettbewerb angemeldet haben. Sie treten am Samstag, 26. Mai, in der Erbacher Kirche St. Mauritius auf. (Foto: MGV Eintracht Erbach)

Erbach – Mehr als 900 Teilnehmer werden zum sakralen Wettbewerb und bunten Festtag des Männergesangvereins „Eintracht“ erwartet

Der Männergesangverein „Eintracht“ Erbach feiert sein 125-jähriges Bestehen. Am nächsten Wochenende wird es einen großen Chorwettbewerb und ein buntes Test geben.

Der Männergesangverein „Eintracht“ lädt für Samstag und Sonntag, 26. und 27. Mai, nach Erbach ein. Mehr als 900 Sänger aus vier Bundesländern werden sich am Samstag von 9 Uhr an in der katholischen Kirche St. Mauritius in der Sangeskunst messen. Der Sonntag beginnt mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10:30 Uhr in der Erlenbachhalle.

Die Erbacher Sänger um Chorleiter Karl-Wilhelm Dünnes und Vorsitzenden Michael Schüler haben sich dieses Jahr viel vorgenommen. Schließlich wird die „Eintracht“ 125 Jahre alt – ein tolles Jubiläum, das der Männergesangverein mit vielen Festivitäten im ganzen Jahr begehen will. Eine Festmatinee und das Gruppensingen gingen bereits im März über die Bühne. Für das Wochenende nach Pfingsten haben sich nun mehr als 900 Sänger zum sakralen Chorwettbewerb in Erbach angekündigt.I

In drei Kategorien

„Ein Gesangswettstreit ist immer ein kultureller Hochgenuss, in dem nicht nur internationales Liedgut zur Geltung kommen wird“, erklärt Michael Schüler. Viele der teilnehmenden Chöre stammen auch aus dem Limburger und Westerwälder Raum. Einige andere, wie der gemischte Chor Liederkranz Schameder aus Nordrhein-Westfalen, reisen einige hundert Kilometer an.

Die Chöre treten beim sakralen Wettbewerb in der Erbacher Kirche in drei Kategorien – Männer, Frauen und gemischt – sowie je nach Sängerstärke in verschiedenen Klassen an. Sie werden von zwei namhaften Juroren bewertet: Dion Ritten absolvierte sein Musikstudium am Konservatorium im niederländischen Maastricht. Er leitete schon mehrere Chor- und Orchesterproduktionen. Mit seinen Ensembles hat er mehrere nationale und internationale Preise gewonnen. Mit in der Jury sitzt Michael Rinscheid. Der Musikdirektor studierte an der Hochschule für Musik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz, wo er auch das Staatsexamen in Chor- und Orchesterleitung ablegte. Neben der musikalischen Betreuung von diverser Ensembles ist Rinscheid auch Vorsitzender im Bundesverband Deutscher Berufschorleiter.

Die Wertungsrichter werden entscheiden, ob die Chöre Bronze-, Silber- oder Gold-Diplome in ihrer Klasse gewinnen. Darüber hinaus werden auch Sonderpreise vergeben, beispielsweise für den am besten vorgetragenen Gospel.

Die Verpflegung der zahlreichen Gäste wird rund um die Erlenbachhalle gewährleistet. Der Männergesangverein plant, an die Halle ein großes Küchenzelt anzubauen. Für gute Unterhaltung in der Halle werden „Die Lorcher Schlossbergmusikanten“ sorgen. Im Verlauf des Tages werden auf der Bühne auch die Preise verliehen. Für die Großveranstaltung werden der Schellersberg und Teile des Horstwegs zwischen Freiherr-vom-Stein-Straße und der Erbacher Feuerwehr für den Verkehr gesperrt. Anwohnern ist die Zufahrt gestattet. Somit wird das kulturelle Zentrum des größten Bad Camberger Stadtteils für den Samstag zu einer großen Fußgängerzone.

Zaubershow für alle

Auch am Sonntag, 27. Mai, wird seitens des Gesangsvereins viel Programm geboten: So startet der zweite Festtag mit einem ökumenischen Gottesdienst um 10:30 Uhr in der Erlenbachhalle. Um 11 Uhr beginnt das Kinderprogramm mit Schminken und Basteln. Gegen 13:30 Uhr wird der Männerchor der „Eintracht“ einige Stücke auf der Hauptbühne präsentieren. „Wir konnten auch Zauberer Manioli für unseren bunten Festsonntag gewinnen, der nicht nur unsere kleinen Besucher staunen lässt“, kündigt Michael Schüler an. Nach seiner Zauberschau um 14 Uhr wird Manioli den Kindern eine Ballknshow rund um die Erlenbachhalle präsentieren. Auch auf dem Schulhof wird einiges geboten. Der Tag klingt am Abend gemütlich aus.

„Die Eintracht möchte sich bei den zahlreichen helfenden Händen auch aus anderen Erbacher Vereinen, die im Vereinsring organisiert sind, bedanken. Ohne die Unterstützung wäre eine so große Festveranstaltung nicht möglich“, so Schüler. (der)

Top

Comments are closed.

Top