Aktuelles

NNP vom 31.12.2020: „Sänger feiern Abschluss eines schwierigen Jahres“

ERBACH. Männergesangverein verteilt Weihnachtstüten – Virtuelles Anstoßen über Zoom

Normalerweise würden die Sänger des Männergesangvereins „Eintracht“ Erbach kurz vor Weihnachten immer ihren Jahresabschluss in gemütlicher Atmosphäre in uriger Kulisse begehen. Doch dieses Jahr ist alles anders: Die Corona-Pandemie hat das Vereinsleben fest im Griff. Vorsitzender Michael Schüler hat sich deshalb eine besondere Überraschung für die Sänger ausgedacht.

Vorsitzender Michael Schüler (links) überreichte dem ältesten Sänger der „Eintracht“, Josef „Jupp“ Diehl, eine Weihnachtstüte mit Westerwälder Bier und hausgemachter Fleischwurst. Foto: Müller

Josef „Jupp“ Diehl freut sich sichtlich, als er winkend von seiner Terrasse und mit gebotenem Mindestabstand Michael Schüler begrüßt. Der Vorsitzende des MGV „Eintracht“ Erbach kommt nicht mit leeren Händen zum ältesten Sänger des Chores. „Nicht nur jedes aktive Mitglied, sondern auch die Projektsänger, unsere fleißigen Mitstreiterinnen im Vorstand und natürlich der Chorleiter Karl-Wilhelm Dünnes bekommen unsere Weihnachtstüte“, erklärt Schüler. Ihm kam diese nette Idee, weil sich die Sänger zum letzten Mal am Montag, 21. Dezember, zu einer Zoom-Konferenz online treffen und den Jahresabschluss virtuell feiern. Um zusammen anstoßen zu können, bekommt nun jeder die „Fresstüte“ ausgeteilt, wie Schüler das kleine Mitbringsel scherzhaft nennt.

„Anders geht es leider dieses Jahr nicht. Aber es ist trotzdem schön, die anderen Sänger zu mindestens bald alle wieder auf dem Bildschirm zu sehen“, so der Vorsitzende.

Große Herausforderung

Das Jahr 2020 war für die deutschen Chöre eine große Herausforderung. Die Ansteckungsgefahr beim Singen bleibt weiterhin hoch. Da die Stadt Bad Camberg sämtliche Bürger- und Dorfgemeinschaftshäuser für Chorproben aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen hatte, trafen sich die Sänger der „Eintracht“ seit Mai regelmäßig im Videochat. Ein kleiner Schritt zur „Normalität“ wurde dann im Juli gewagt, als der Chor auf dem Schulhof der Erbacher Grundschule zusammenkam, um gemeinsam das Singen wieder einzuüben. Ein sehr großer Teil der Sänger nahm an dieser Freilichtübung teil, die unter strengen hygienischen Auflagen stattfinden konnte.

Westerwälder Bier und Fleischwurst

Im Herbst wurde es wieder früh dunkel. Das letzte Freilichtsingen fand deshalb Ende September statt. Obwohl eifrig nach Alternativen für das weitere Stimmtraining gesucht wurde, kam dennoch die Entwicklung der Pandemie dazwischen. Bereits der Teil-Lockdown machten alle getroffenen Vorbereitungen wieder zunichte.

Trotz alledem hielten einige Sänger am Singen fest, probten Zuhause mit dem vom Verein zur Verfügung gestellten Online-Materialien oder nahmen an virtuellen Projekten wie dem „Weihnachtsmännerchor“ unter Leitung der heimischen Chorleiter Jürgen Fassbender und Sebastian Kunz teil.

Insgesamt schaut der Männerchor „Eintracht“ Erbach positiv in die Zukunft. „Dies wird auch an der nun verteilten Weihnachtstüte deutlich“, meint Schüler und unterstreicht, dass jeder Sänger neben Westerwälder Bier und hausgemachter Fleischwurst auch eine besinnliche Weihnachtsbotschaft überreicht bekommt: „Wir hoffen, dass ihr in diesen schwierigen Zeiten unserem Verein treu bleibt. Wir wünschen allen Mitgliedern, Angehörigen und Familien ein frohes Weihnachtsfest im Rahmen der Möglichkeiten sowie alles Gute und Gesundheit für das kommende Jahr“, so der Vorsitzender der „Eintracht“ abschließend.

Christian Müller

Top

Comments are closed.

Top